Reputation Blogger

Satellit
REPUTATIONBLOGGER

Seiteninhalt

03.06.2011

Praxisbeispiele, Strategie, Wie man es macht

Fund der Woche 22-2011

Für die Fitnesscenter-Kette clever fit hagelte es in der vergangenen Woche positive Bewertungen auf Kennstdueinen.de (stellvertretend hier das Studio in Köln Marsdorf). Erweitern wir den Zeitraum auf zwei Wochen, kommen wir in unserer Zählung auf 12 Fünf-Sterne- und eine Vier-Sterne-Bewertung für drei verschiedene Filialen.

13 Bewertungen für drei Studios einer Fitnesscenterkette innerhalb von zwei Wochen – das ist viel! Insbesondere, wenn man sich ein paar Konkurrenten ansieht: Fitness First z.B. kommt auf insgesamt 26 Bewertungen, Mc fit gar nur auf fünf (!). Dem Lob für clever fit ist in den allermeisten Fällen gemein, dass wesentliche branchenspezifische Punkte hervorgehoben werden. Das Personal und die durch sie erfahrene Betreuung ist ebenso ein Pluspunkt wie die moderne Ausstattung mit Geräten in ausreichender Zahl. Auch die hygienischen Verhältnisse lassen anscheinend nichts zu wünschen übrig.

Da stellt sich der Reputation Controller die Frage, ob da alles mit rechten Dingen zugeht. Nimmt man die Autoren der neuen Bewertungen nämlich unter die Lupe, so zeigt sich eine Auffälligkeit: sie alle haben nur eine einzige abgegeben, nämlich die für clever fit. Und noch etwas sticht ins Auge: die Orthografie. Wer sich viel im Web 2.0 bewegt, der kennt den sprachlichen Wildwuchs. Großbuchstaben gibt’s nicht, und wenn dann an absolut unpassender Stelle, auf Grammatik wird bestenfalls verminderter Wert gelegt. So sind manche Kommentare nahezu unverständlich (zumindest auf den ersten Blick). Hier aber ist das Bild ein ganz anderes, das verwendete Deutsch weist fast keine Schwächen auf. Verdächtig…

Was also ist passiert, dass plötzlich eine wahre Bewertungsschwemme für clever fit über kennstdueinen hereinbricht und der Kette einen warmen Segen bringt? Sind das Fakes? Vielleicht, vielleicht ist das Ganze auch einfach nur Zufall. Oder aber, einzelne clever fit-Studios haben den Rat von Social Media-Experten beherzigt und ihre Kunden auf das Portal aufmerksam gemacht, um eine Bewertung gebeten “Sie sind zufrieden mit uns? Dann schreiben Sie Ihre Meinung auf kennstdueinen.de”, oder so ähnlich. Wenn das der Fall war, so ist die Aktion als Erfolg zu werten.

Kommentar

*

Kommentare

10.06.2011

Sebastian

Hallo Mirko,

Disclosure: Ich bin Inhouse-SEO und Leiter Produktentwicklung bei KennstDuEinen und blogge regelmäßig unter http://blog.kennstdueinen.de

Danke für das interessante Feedback!

Bei KennstDuEinen eingetragene Unternehmen unterstützen wir ab dem Moment der Kundenbeziehung mit uns darin, aktiv Bewertungen einzuholen.

Das ganze fängt bei vorformulierten, branchenspezifischen Mail-Vorlagen an, geht über Print-Postkarten, die man bspw. am Empfang ablegen, oder den Kunden mitgeben kann und hört bei spezifisch gebrandeten Empfehlungskarten/ Umfragen/ Incentivierungsmaßnahmen/ Sonderaktionen bei größeren Filialketten auf.

In den meisten Fällen führt dies tatsächlich auch zu einem spürbaren Anstieg an Bewertungen innerhalb eines kurzen Zeitraums, da diese oftmals von derartigen Aktionen herrühren.

Gruß,
Sebastian

P.S. Was das Thema Orthografie anbelangt, so verfahren wir bei Bewertungen, die wir per klassischer Postkarte von unseren Kunden erhalten – und das sind gar nicht mal so wenige – wie folgt:

Ein Redaktionsteam gibt die Kundenmeinung ein und korrigiert dabei größtenteils sämtliche auffälligen Rechtschreibfehler, denn mit dem “sprachlichen Wildwuchs” im Web ist dem Verbraucher m.E. nicht gedient.

15.07.2011

Fund der Woche 28-2011 « Reputation Management Blog

[...] auf KennstDuEinen unter Umständen um Fake-Bewertungen handeln. Dem war jedoch nicht so, wie der Kommentar von Sebastian von eben KennstDuEinen deutlich machte. Das Portal kümmert sich um die Aktivierung der Kunden – [...]

Autor

Mirko Strauchmann
Mirko Strauchmann
...gräbt und wühlt am liebsten in den Tiefen des Internet. Klar, schließlich hat er Geschichte und Archäologie studiert. Und die Germanistik lässt er als Reputation Blogger sprechen. Darum analysiert der Musikliebhaber, der bei jedem Wetter mit Rad zur Arbeit fährt, bei New Communication als Reputation und Research Agent, was die Leute so im Netz über Marken schreiben oder was die Marktforschung hergibt.
Per E-Mail Kontakt aufnehmen