Reputation Blogger

Satellit
REPUTATIONBLOGGER

Seiteninhalt

19.11.2013

Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele, Wie man es macht

Yes, they can!

Im Mai fragte ich, ob Netzaktivisten Markenwerte auf den Kopf stellen können. Es ging um die Kampagne #FitchTheHomeless. Am Wochenende lief mir dann die wundervolle Schlagzeile “Abercrombie & Fitch geht bei der Kollektion in die Breite” über den Weg. Ich hatte darauf so einen Verdacht. Zeit, mal genauer reinzuschnuppern. weiterlesen

01.11.2013

Strategie, Studien

Ab ins Licht mit ihnen!

Es gibt mythologische Wesen, die im Sonnenlicht zu Stein werden. Es gibt sie aber nicht nur in Mythen, sondern auch ganz real. Nämlich im Social Web. Die Rede ist von Trollen. Nur bringt es nichts, die digitalen Exemplare ans Licht zu zerren. Wie also mit ihnen umgehen. weiterlesen

15.10.2013

Corporate Responsibility, Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele, Risikomanagement

Hipp, hipp – nicht hurra

Sie erinnern sich noch? An den letztjährigen Gewinner des Goldenen Windbeutels? Den Produzenten von Babynahrung, Hipp. War bereits die Auszeichnung mit dem Schmähpreis ein Schlag ins Kontor der Unternehmensreputation, ist kürzlich ein Shitstorm gegen Hipp entbrannt. weiterlesen

31.07.2013

Corporate Responsibility, Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele, Wie man es nicht macht

Warum Versicherungen eine solch schlechte Reputation haben

Wenn des Menschen höchstes Gut – seine Gesundheit – bedroht ist und seine bisherige Existenz sich unnötigerweise drastisch verschlechtern wird, dann ist das ein Sachverhalt, der zu hochemotionalen Äußerungen taugt. Im Extremfall zu Shitstorms, wenn eine genügend große Öffentlichkeit Anteil nimmt. Das ist bei diesem Facebook-Post auf der Unternehmensseite der Ergo-Versicherungen nicht der Fall. Aber zumindest zu ersterem hätte es bei weniger besonnenem Handeln reichen können.

Beschwerde Ergo

weiterlesen

25.03.2013

Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele

Warum beschweren sich Kunden immer auf Facebook-Seiten…

… und nicht einfach mal beim Filialleiter oder Mitarbeiter? Diese Frage stellte der Facebook-User “Aziz Can Tkk” an der Timeline von McDonald’s. Und gibt gleich noch zu bedenken, bei einer persönlichen Beschwerde sei es wahrscheinlicher, eine Lösung zu finden.

weiterlesen

12.10.2012

Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele, Wie man es nicht macht

Und wieder stürmt es …

Es gibt Unternehmen, die eigenen sich wesentlich besser als Empfänger eines Shitstorms als andere. Telekommunikationsanbieter zum Beispiel. Und zwar – wieder einmal – Vodafone. Und wieder auf Facebook. Eine Beschwerde am Dienstag, und das Unheil nahm seinen Lauf.

weiterlesen

30.07.2012

Kurzprofil, Markenwahrnehmung, Strategie

Kurzprofil: Soziale Netzwerke

Eines der stärksten Segemente sind die Sozialen Netzwerke. Die Kommunikation innerhalb dieser Communities hat sich in den letzten Jahren zu einer der wichtigsten Formen entwickelt. Nutzer unterhalten sich über persönliche Interessen, treffen Verabredungen und finden neue und alte Freunde. Aber auch Marken und Unternehmen haben ihren Platz in den Netzwerken gefunden. Nutzer folgen hier Marken und Unternehmen, um über Neuigkeiten informiert zu werden, um an exklusiven Aktionen teilnehmen zu können und um einen schnellen Feedback-Kanal zum Unternehmen nutzen zu können.Reputations-Einfluss Soziale Netzwerke weiterlesen

20.07.2012

Wie man es nicht macht

So schnell kann es gehen…

Nur ein kleiner Splitter aus dem Netz, der uns aber eindringlich daran erinnert, vorsichtig zu sein mit dem, was wir im Internet von uns geben, gefunden auf mashable.

Wer in seiner Rolle als Arbeitnehmer schlechte Späße macht, sollte das nicht auch noch an die große Glocke hängen:

Ein Burger-King-Mitarbeiter stellt sich in den Salat, den er seinen Kunden verkauft, lädt das Bild abends um 23.38 Uhr bei 4Chan hoch. Innerhalb von 12 Minuten identifizieren andere User anhand der Bilddaten die US-Filiale, innerhalb von 17 Minuten sind die Medien informiert, innerhalb von 20 Minuten Burger King selbst. Am nächsten Morgen wird der Mitarbeiter gefeuert.

Man kann es kaum oft genug betonen: Erst denken, dann posten! Beachtlich ist an diesem Fall die Geschwindigkeit. Kaum war das Foto gepostet wussten schon Medien und das Unternehmen selbst Bescheid. Das führt uns umso mehr vor Augen wie enorm wichtig der genannte Rat ist.

25.06.2012

Markenwahrnehmung, Reputation als Arbeitgeber, Risikomanagement, Strategie

Neue Infografik: Inzwischen 30 Einflüsse auf die Online-Reputation

New Communication hat die bekannte Infografik „Die Einflüsse auf die Online-Reputation einer Marke“ frisch aktualisiert. Nur neun Monate sind diesmal seit der letzten Überarbeitung vergangen. Die tägliche Praxis bei Reputation Control und die rege Diskussion um Digital Influence hat uns gezeigt, dass die Einflussfaktoren sich schnell verändern. Oder besser gesagt: vielfältiger werden…

Die Infografik zeigt die 30 verschiedenen Einflüsse auf die Online-Reputation einer Marke und gliedert sie in zehn Cluster.

weiterlesen

30.09.2011

Praxisbeispiele

Fund der Woche 39-2011

Heute möchte ich erneut eine Unternehmenswebsite vorstellen. Ich bekam kürzlich eine Message mit dem dazugehörigen Link von meinem Kollegen Lutz Lungershausen, der mich auf die dort vorhandene “Mirko[!]welle” aufmerksam machen wollte. Derartige Steilvorlagen nehme ich natürlich gerne an und musste feststellen, dass die Zubereitungsanleitung für den Fertigmilchreis von “reis fit” noch einiges mehr an kreativem Umgang mit Rechtschreibung und Grammatik bereithält.

weiterlesen

Autoren

  • Hans-Joachim GrasHans-Joachim Gras

    Hans-Joachim Gras ist studierter Betriebswirt und Wirtschaftsinformatiker sowie Autor der Studienreihe „Wie Filialisten im Internet bewertet werden“. Im Reputation Control Team ist er verantwortlich für KPI-Entwicklung, strategische Handlungsempfehlungen sowie die Auswahl der geeigneten Tools. Gleichzeitig ist er Moderator der XING-Gruppe „Reputation“ und Referent auf Fachkongressen und Symposien. Bevor Gras 2009 die Position als Berater für Reputation Control bei New Communication übernahm, war er langjähriger Geschäftsführer der buchner documentation gmbh, die er 1998 mit gründete.

  • Jana WittJana Witt

    ...sorgt als PR- und Onlineberaterin bei New Communication dafür, dass ihre Kunden im Rampenlicht stehen. Privat zieht Jana monumentale Natur medialem Rummel vor: Die studierte Anglistin und Skandinavistin träumt von schottischen Highlands und einsamen Hütten in Norwegen.

  • Mirko StrauchmannMirko Strauchmann

    ...gräbt und wühlt am liebsten in den Tiefen des Internet. Klar, schließlich hat er Geschichte und Archäologie studiert. Und die Germanistik lässt er als Reputation Blogger sprechen. Darum analysiert der Musikliebhaber, der bei jedem Wetter mit Rad zur Arbeit fährt, bei New Communication als Reputation und Research Agent, was die Leute so im Netz über Marken schreiben oder was die Marktforschung hergibt.

Kommentare