Reputation Blogger

Satellit
REPUTATIONBLOGGER

Seiteninhalt

10.11.2016

Guerilla, Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele

Mensch oder Maschine?

Am gestrigen Mittwochabend zeichnete eine Reportage des ZDF ein düsteres, geradezu beklemmendes Bild von den Sozialen Netzwerken. Die Sendung „ZDFzoom: Alles nur Lüge?“ berichtete über Fake-Profile, Social Bots und Trolle und nahm ihre Undercover-Umtriebe unter die Lupe. Sie kommt zum Ergebnis, dass ein nennenswerter Teil der politischen Meinungsbildung und Meinungsmache durch eingekaufte und automatische Manipulatoren bestimmt wird. Doch das Problem betrifft nicht nur die Politik, sondern auch Unternehmen.

(Lesezeit: ca. 6 Minuten)

Bild: ZDF

Bild: ZDF

weiterlesen

16.12.2014

Studien

Die Psychologie des Bewertens

Kürzlich erschien eine neue Studie von Tomorrow Focus Media unter dem o.g. Titel. Die Ergebnisse geben Aufschluss nicht nur über soziodemografische Merkmale von Bewertungsautoren und “Objekte”. Sie verraten auch einiges über die Motive, Bewertungen zu verfassen – oder es sein zu lassen. (Lesezeit: ca. 4 min)

Deckblatt der Studie "Die Psychologie des Bewertens", Tomorrow Focus Media. Screenshot

Deckblatt der Studie “Die Psychologie des Bewertens”, Tomorrow Focus Media. Screenshot

weiterlesen

25.09.2014

Corporate Responsibility, Markenwahrnehmung

Was der Goldene Windbeutel der Werbewirtschaft sagt

Demnächst ist es wieder soweit: nominierte Unternehmen zittern, während Foodwatch seine Verbraucherwahl zum Goldenen Windbeutel durchführt. Die mit dem Schmähpreis für die “dreisteste Werbelüge” ge- bzw. entehrten müssen nämlich durchaus nenneswerte Verluste materieller (Umsatz) wie immaterieller (Reputation) Art fürchten. Dass auch die Werbebranche ein waches, teilweise gar nicht wohlwollendes Auge auf die Abstimmung wirft, versteht sich.

FireShot Screen Capture #618 - 'Der Goldene Windbeutel I foodwatch' - www_foodwatch_org_de_informieren_goldener-windbeutel_2-minuten-info

weiterlesen

18.09.2014

Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele

Ritter Sport vs. Stiftung Warentest

Der ADAC musste Anfang des Jahres nicht nur eine schlecht sitzende Frisur hinnehmen, sondern auch erkennen, dass einige Haarbüschel fehlten. Der einst sorgfältige Scheitel erinnerte an ein halb gerupftes Huhn. Hintergrund war der Betrug bei der Wahl zum “Gelben Engel”, dem Auto des Jahres. Nun geht es einem anderen Vertreter der Kategorie “Verbraucherratgeber”, der in unserem Gesicht einer Marke einem Teil der Frisur entspricht, an die Haare. Die Stiftung Warentest gilt seit ihrer Gründung als eine unbestechliche Prüfungsinstanz im Sinne der Verbraucher. Doch im Streit mit dem Schokoladenhersteller Ritter Sport hat die Institution, die stets großes Vertrauen genoss, einiges von ihrer Reputation eingebüßt.

ritter-sport-endgegner

weiterlesen

04.06.2014

Praxisbeispiele, Studien

Ein Satz heiße Ohren (nicht nur) für die NSA

Ein Jahr ist nun her. Am 5. Juni 2013 rüttelte uns alle eine Nachricht wach. Schockierte uns. Ließ unsere Ahnungen und Befürchtungen zur hässlichen Gewissheit werden. An diesem Tag fanden die Enthüllungen des Edward Snowden ihren Weg in die Öffentlichkeit. Das ist nun, wie gesagt, ein Jahr her. Zeit einmal zu untersuchen, welchen Einfluss die Enthüllungen hatten.

(Bild: campact.de http://blog.campact.de/wp-content/uploads/2014/05/T%C3%BCrschild-Snowden-Campact.png)

weiterlesen

07.03.2014

Markenwahrnehmung

Die Macht der Satire

Wohl jeder kennt die Geschichte von dem Jungen, der immer wieder “Wölfe!” rief: Ein Junge hatte die Aufgabe Schafe zu hüten. Dabei wurde ihm schnell langweilig. Er hielt es für eine gute Idee, die Dorfgemeinschaft herbeizurufen. Die Dörfler hatten aber alle ihre Arbeit, so griff er zu einem Trick. Er rief laut: “Wölfe!” Sofort eilten die auf diese Weise Alarmierten herbei. Wo die Wölfe denn nun seien? Geflüchtet. Dieses Spielchen trieb er ein paar mal. Dann kamen wirklich Wölfe und rissen ein Schaf. Wieder rief er, doch niemand kam. Der Junge hatte seine Glaubwürdigkeit verloren. weiterlesen

28.01.2014

Studien

Reputationsschnipsel: Vergleichstest Hotelbewertungsportale

Hotelbewertungsportale sind Urlaubswilligen eine beliebte Informationsquelle. Auch wenn man Gefahr läuft, auf eine der vielen Fakebewertungen hereinzufallen. Zeit für die Zeitschrift “Reise und Preise“, in ihrer (Print-)Ausgabe 1/2014 nach fünf Jahren wieder einen Test von Hotelbewertungsportalen durchzuführen. Getestet wurden acht Portale mit Ergebnissen zwischen “sehr gut” und “mangelhaft”. Als Sieger geht Holidaycheck.de aus dem Vergleich hervor. weiterlesen

15.10.2013

Corporate Responsibility, Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele, Risikomanagement

Hipp, hipp – nicht hurra

Sie erinnern sich noch? An den letztjährigen Gewinner des Goldenen Windbeutels? Den Produzenten von Babynahrung, Hipp. War bereits die Auszeichnung mit dem Schmähpreis ein Schlag ins Kontor der Unternehmensreputation, ist kürzlich ein Shitstorm gegen Hipp entbrannt. weiterlesen

16.05.2013

Corporate Responsibility, Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele

Wie geschicktes Zielgruppen-Marketing nach hinten losgeht

Es ist wieder mal soweit! Die “Essensretter” von Foodwatch haben wieder einen würdigen Empfänger ihres Goldenen Windbeutels gekürt. In diesem Jahr hat es den Produzenten der seit Jahrzehnten bei Schülern außerordentlich beliebten Capri-Sonne getroffen.

Quelle: Foodwatch

Quelle: Foodwatch

weiterlesen

11.04.2013

Markenwahrnehmung, Praxisbeispiele, Recht

Gekaufte Freunde: Rechtliche Grauzone im Social Web

Für Unternehmen, die eine Online-Reputation aufbauen möchten, bieten Social-Media-Plattformen viele Möglichkeiten: Ein Twitter-Account oder eine Facebook-Fanseite eröffnen ideale Voraussetzungen, positives Feedback zu generieren. Die Möglichkeit genau dazu verkörpert auch der Like-Button, das „Gefällt mir“ auf Facebook.

Jedoch: Der Aufbau einer Präsenz mit tausenden Fans oder Followern ist zeit- und arbeitsintensiv und damit teuer. So werden Follower, Fans und Likes zu einem wertvollen Gut, was eine Art Schattenwirtschaft hervorgebracht hat. Follower, Fans und Likes sind deswegen heutzutage an jeder Ecke gegen Geld zu haben. Wer sich als Nutzer ein Zubrot verdienen will, kann sich über entsprechende Vermittlungsplattformen als Zombie-Fan anbieten.

Ob sich der Kauf solcher Dienste aus der Marketingperspektive lohnt – entsprechende Showcases sind ja bekannt – ist eine spannende Frage. Ob es aber überhaupt erlaubt ist, Follower und Likes zu kaufen, ist vielleicht die entscheidendere. Und darum soll es im folgenden Beitrag gehen. weiterlesen

Autoren

  • Hans-Joachim GrasHans-Joachim Gras

    Hans-Joachim Gras ist studierter Betriebswirt und Wirtschaftsinformatiker sowie Autor der Studienreihe „Wie Filialisten im Internet bewertet werden“. Im Reputation Control Team ist er verantwortlich für KPI-Entwicklung, strategische Handlungsempfehlungen sowie die Auswahl der geeigneten Tools. Gleichzeitig ist er Moderator der XING-Gruppe „Reputation“ und Referent auf Fachkongressen und Symposien. Bevor Gras 2009 die Position als Berater für Reputation Control bei New Communication übernahm, war er langjähriger Geschäftsführer der buchner documentation gmbh, die er 1998 mit gründete.

  • Jana WittJana Witt

    ...sorgt als PR- und Onlineberaterin bei New Communication dafür, dass ihre Kunden im Rampenlicht stehen. Privat zieht Jana monumentale Natur medialem Rummel vor: Die studierte Anglistin und Skandinavistin träumt von schottischen Highlands und einsamen Hütten in Norwegen.

  • Mirko StrauchmannMirko Strauchmann

    ...gräbt und wühlt am liebsten in den Tiefen des Internet. Klar, schließlich hat er Geschichte und Archäologie studiert. Und die Germanistik lässt er als Reputation Blogger sprechen. Darum analysiert der Musikliebhaber, der bei jedem Wetter mit Rad zur Arbeit fährt, bei New Communication als Reputation und Research Agent, was die Leute so im Netz über Marken schreiben oder was die Marktforschung hergibt.

Kommentare